MPPT Solarladeregler

Regler 4830/4845 sind 30/45 Amp 12/24/36/48 Volt Maximum Power Point Tracking (MPPT) Photovoltaik (PV) Batterieladeregler. Durch den Einsatz von der patentierten MPPT-Technologie können die Regler den Ladestrom um 30% oder mehr erhöhen verglichen zu herkömmlichen Reglern. Diese Regler 4830/4845 sind eine durchdachte Drei-Stufen-Ladesteuerung, welches - basierend auf Batterieelektrolyt-Typ, Batteriegröße in Amperestunden und der Batterietemperatur - so konfiguriert werden kann werden, dass der Ladeparameter für die Erfüllung von präzisen Batterieanforderungen optimiert werden kann. Das Gerät ist vollständig geschützt sowohl gegen Spannungsspitzen , Übertemperatur , Überstrom als auch gegen Verpolung und umkehrte PV-Anschlüsse. Eine manuelle Ausgleichsfunktion ist vorgesehen um in regelmäßigen Abständen das Überfluten der Blei-Säure-Batterien zu konditionieren. Regler 4830/4845 umfassen auch eine automatische Strombegrenzungsfunktion, welche erlaubt den vollen Einsatz der 3045 Amp zu schöpfen, ohne sich Gedanken über die Überlastung oder die Beeinträchtigung der Sicherungen - von übermäßigen Strom - zu machen.

 

Solarregler 4830/4845 benutzt Pulsweitenmodulation (PWM) zur Spannungsregelung . Die mehrstufige Ladesteuersystem kombiniert mit präzise PWM-Spannungssteuerung, führt zu einer hervorragenden Lade- und verbesserter Akkuleistung. Um eine optimale Ladungssteuerung auf Anlagen anzubieten - wo die Batteriebelastung während des Ladens stark variieren kann - kann der Regler 4830/4845 sich zu einem externen Strom-Shunt koppeln, um eine optimale Ladungssteuerung zu liefern. Das PWM-Steuersystem nutzt hocheffiziente und zuverlässige MOSFET Leistungstransistoren. Die MOSFETs werden bei einer hohen Frequenz ein- und ausgeschaltet, um die präzise Ladespannung und MPPT zu steuern.  Der hochzuverlässige Relais wird verwendet - um die PV-Anlage in der Nacht zu trennen - damit der unerwünschte Stromverbrauch verhindert wird. Relais werden eher als Sperrdioden verwendet, für eine verbesserte Leistungsumwandlungswirkungsgrad, der Steigerung der Leistung und für einen genauen Umkehrschluss der Batterie-Polaritätssicherung im MPPT Laderegler. Die Relais werden durch die Funktion, im Spannungssteuersystem und das kontinuerliche Ein- und Ausschalten, nicht belastet - im Gegensatz zu anderen PV-Ladereglern.  Sie schaltet sich einfach am Morgen ein und am Abend aus, durch diese Anwendung kann eine Nutzungsdauer von mehr als 105 Operationen aufweisen.

 

Vollautomatische Temperaturkompensation der Ladespannung ist als Sonderausstattung erhältlich, um weitere Ladesteuerung und Batterieleistung zu verbessern. Der vorhandene Batterietemperatursensor besitzt auch eine langfristige Zuverlässigkeit. Das Sensorelement ist umgebungsfest abgedichtet und in eine Kupfer Öse eingekapselt, die direkt an die Batterieklemme montiert ist. Die benutzerfreundliche Digitalanzeige ist ebenfalls verfügbar um die PV-Ladeleistung zu überwachen. Die Anzeige kann im Laderegler 4830/4845 als Display, als Fernbedienungspanel, oder beides zur Verfügung gestellt werden.

Maximum Power Point Tracking (MPPT)

Das Maximum Power Point Tracking (MPPT) ist ein Optimierungsverfahren, das in Photovoltaikanlagen und Solarmodulen eingesetzt wird und dafür sorgt, dass der Arbeitspunkt der Solarmodule so verschoben wird, dass diese immer die höchste Einspeisungsleistung erzielen. Der MPP verändert sich dabei je nach aktueller Einstrahlungsstärke und Betriebstemperatur.

 

Damit eine Photovoltaikanlage unter den wechselnden Betriebsbedingungen stets den höchstmöglichen Ertrag erzielt, ist es not­wendig, dass der Solargenerator immer nahe des oder genau am Maximal Power Point arbeitet. Gewährleistet wird dies durch den im Wechselrichter integrierten MPP-Regler, der über das MPP-Tracking den maximalen Arbeitspunkt aufspürt und den aktuellen Betriebspunkt der Anlage entsprechend anpasst. Besonders wichtig ist das MPP-Tracking bei teilweiser Verschattung der Solarmodule. Hier empfehlen sich Wechselrichter, deren MPP-Regler mit einem speziellen Tracking-Algorithmus ausgerüstet ist.

 

Es gibt verschiedene Wechselrichter auf den Markt und deren Wirkungsgrade weisen teils erhebliche Unterschiede auf. Dies ist letztlich entscheidend für die Wahl des richtigen Wechselrichters. Denn nicht nur die Effizienz der Solarmodule, und damit ihrer bestmöglichen Funktionsweise, ist für den solaren Stromertrag von Bedeutung, sondern auch die Funktionsweise der Wechselrichter. Unterschiedliche Wechselrichter können bei gleicher Funktionsweise höchst unterschiedliche Erträge liefern. Liegt das Ergebnis einer optimalen Funktionsweise bei einem Jahreswirkungsgrad von 97-98 Prozent, so können andere nur bei 90 Prozent liegen - bei gleichen Bedingungen.

 

Diese Unterschiede in der Funktionsweise sind entscheidend für die Rentabilität und Funktion einer Photovoltaik-Anlage. Eine Beispielrechnung ergibt, dass schon drei Prozent Leistungsunterschied beim Spannungswandler etwa 1200 Euro Mindereinnahmen in 20 Jahren bei einer Leistung der Anlage von ca. 8 - 10 kWp zur Folge haben.